Kompetenznetzwerk
Informationstechnologie zur Förderung der
Integration von Menschen mit Behinderungen
07.11.2016

RaProErgo - Statusbericht

 

Rapid Prototyping in der Ergotherapie

Im Rahmen des RaProErgo (Rapid Prototyping in der Ergotherapie) Projekts, gefördert durch das Land OÖ und die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft  (FFG), soll der Entwicklungsprozess von Orthesen mit Hilfe generativer Fertigung (3d Druck) vereinfacht werden. Als demonstratives Beispiel wird der Mundstab herangezogen. Zum aktuellen Zeitpunkt wurden:

  • Anwender Befragungen und ein Workshop durchgeführt um einen Überblick der gewünschten Eigenschaften eines Mundstabs zu erhalten. Darauf aufbauend wurden mögliche Eigenschaften für die Form des Mundstücks, mögliche Materialien für das Mundstück und den Mundstab, sowie mögliche Parameter für das webbasierte User Interface zur Erstellung des Mundstabs ausgewählt.
  • ein erster Prototyp eines webbasierten Interface zur einfachen Parametrisierung des Mundstücks und Mundstabs implementiert
  • unterschiedliche Materialien, welche sich für den 3d Druck eignen, und hinsichtlich Anwendbarkeit  (Hygiene, Anwenderempfinden) geeignet sind, getestet.
  • erste Mundstäbe gefertigt

Das Projekt wird gemeinsam mit folgenden Partnern durchgeführt:

  • Institute of Polymer Product Engineering, JKU Linz (Lead Partner)
  • Kompetenznetzwerk Informationstechnologie zur Förderung der Integration von Menschen mit Behinderungen (KI-I)
  • Institut für Frauen- und Geschlechterforschung, Johannes Kepler Universität Linz
  • Bandagist Heindl GmbH
  • EVO-tech GmbH

 

 



< zurück